Von alten Hasen und neuen Dreadies

What a weekend! Ich muss gestehen: der Artikel kommt eine Woche zu spät. Shame on me. Schon letztes Wochenende hatten wir unser drittes großes Team-Treffen und einen Tag später den ersten Casting-Day in diesem Jahr. Und was soll ich sagen? Lasset das Filzen beginnen!

Know-How sammeln

Am Samstag war es endlich so weit: nachdem sich die ersten Teammitglieder bereits an zwei Terminen im Mai getroffen hatten, konnte nun unser dritter und damit letzter Workshop-Day stattfinden. Aus Darmstadt, Dortmund, Dresden, Mannheim, Freiburg und Gelsenkirchen und allen weiteren Himmelsrichtungen kamen sie die Queens ´n Kings des Filzes nach Berlin. Nach einem großen Brunch, der unter anderem von SirPlus und Ostmost mitgetragen wurde, ging es vor allem darum, das Know-How der Teammitglieder, die teilweise schon über 10 Jahre mit dabei sind, zusammenzutragen. Über 10 Jahre! Das muss man sich mal vorstellen. Nicht nur, wie viele Dreadlocks in diesen Jahren erstellt wurden, sondern auch, wie viel Wissen und Erfahrung da zusammen kommt. Ich, als Autorin und Yogalehrerin, bin da weniger die Expertin, was das Dreaden angeht und bin immer wieder fasziniert, wie viel Fachwissen da zusammenkommt. Und für alle, die jetzt neugierig sind, was mit diesem gesammelten Wissen geschieht: wir sind schon ziemlich stolz auf ein riesengroßes Nachschlagewerk, das allen Teammitgliedern zur Verfügung gestellt wird. Ausgedruckt hat es über 120 Seiten und beinhaltet alle Techniken und Kniffs, sowie Tipps und Ratschläge rund um das Thema Dreadlocks und Selbstständigkeit. Rein zufällig ist es auch noch unfassbar gut und unterhaltsam geschrieben, charmant und mit einem gewissen Witz…

Als ich anfing, diesen Klopper zu schreiben, ahnte ich nicht, in welchen Kaninchenbau mich das schmeißen würde. Man denkt vielleicht: einmal filzen lernen und fertig. Und ja, allein schon aus Erfahrungsgründen habe ich auch schon einen kompletten Dreadhead erstellt. Aber auch dieses Team-Treffen hat wieder gezeigt: über 50 Teammitglieder haben über 50 besondere Fähigkeiten und Tipps für die anderen, so dass man auch nach diesem 120 Seiten nicht ausgelernt hat.

Casting im TV Format?

Bei dem Wort “Casting” denken die meisten nun an eine TV-Show, die meistens a) ziemlich misogyn, b) niveaulos und/oder c) unter der Schmerzgrenze des Erträglichen liegt. Keine Sorge: das alles gibt es bei uns nicht. Ganz im Gegenteil. Bei unserem Casting Day gab es natürlich viel zu filzen, aber auch viel zu schnacken, jede Menge Kaffee, vegane Snacks (natürlich auch Humus) und süße Hunde. Tatsache. Unser Casting Day dient uns und euch dazu, dass wir uns kennenlernen und einfach mal Zeit miteinander verbringen, um zu sehen, ob die Chemie stimmt.

Denn nicht nur wir wollen euch als potenzielle Teammitglieder ein wenig auf den Zahn fühlen, sondern auch ihr uns. Wer sind diese Menschen von der DreadFactory überhaupt? Was wollen die und was soll ich?

Leider konnten wir nicht alle Casting-Teilnehmer*innen mit ins Team nehmen, so wie nicht alle sich für das Team der DreadFactory entschieden haben. Umso mehr freue ich mich, euch schon bald die neuen Standorte vorstellen zu können! Und so viel darf ich verraten: eure Gebete wurden erhört! Wir bemühen uns, geografische Lücken zu füllen.

Haste Bock?!

Hast du bereits Erfahrung im Dreaden oder bist du ein Naturtalent? Haste Bock auf ein riesen Team und gebündeltes Know-How? Stehst du drauf, dich weiterzubilden, kannst eigenständig arbeiten und liebst vor allem Dreadlocks?

Dann schick mir deine Bewerbung an Bewerbung(at)Dreadfactory.de. Was da alles reingehört, findest du unter diesem LINK. Sollte deine Stadt nicht ausgeschrieben sein, aber du findest, dass es Zeit wäre, dass du die Häkelnadel glühen lässt, dann schick mir ein paar Zeilen und wir schauen, ob es vielleicht Kapazitäten gibt!

Den nächsten Casting Day peilen wir für Herbst an, bis dahin freue ich mich auf deine Post!